StyleRoom

Inspiration für´s Wohnen, Einrichten und Dekorieren

Home > Wandbekleidung als Wohntrend www.styleroom.se www.styleroom.co.uk www.stylerooms.com.au www.styleroom.de www.stylerooms.com www.stylerooms.dk www.styleroom.fi www.styleroom.no  

Wandbekleidung als Wohntrend



Die Tapete ist wieder Salonfähig. Neue Materialien, leuchtende Farben, modernste Drucktechniken und eine große Palette an Herstellern machen die geklebte Wandbekleidung zum Nonplusultra des Wohndesgins. Die Möglichkeiten der Raumgestaltung mit Tapete sind keine Grenzen gesetzt. StyleRoom hat das Wichtigste zum Comeback der Tapete zusammengefasst.


Der Ursprung: Seit Jahrtausenden zieren die Menschen ihre Wände. Felle oder Malereien wurden bereits in frühzeitlichen Behausungen entdeckt. Erste Wandbespannungen aus Leder waren im Spanien des 9. Jahrhundert bekannt. Im 16. Jahrhundert verbreitete sich die Papiertapete in Europa und ersetzte die bis dahin übliche Wandverkleidung aus Seiden- Brokat oder Samtstoffen. Üblich waren Holzdrucke oder mit Holzmodeln bedruckte Bunt- und Dominopapiere. Dominopapiere waren mit einfachen Mustern bedruckte Einzeblätter im Format von etwa 30 x 36 cm. Um sie an der Wand zu befestigen, wurden die Bögen auf Stofbahnen geleimt, die wiederrum auf Rahmen gespannt an die Wand montiert wurden.


Der Durchbruch: Im 1700 Jahrundert tauchten erstmals aus zwölf Blättern zusammengesetzte Tapeten-Bahnen auf. Dies war der Wendepunkt in der Taptenherstellung. Es entsatnden großformatige Rapporte – Wiederholung identischer Muster – die auch das günstige Imitat wertvoller Materialien erlaubten. 1839 patentierete der britische Tapetenhersteller Potters & Ross die erste Tapetendruckmaschine zur Erstellung von Endlospapier. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts muss sich die Tapete gegen den Anstrich der Wand behaupten. Heute erfährt die Tapete ein Comeback. Sie spielt mit historischen Stilen und Techniken und ist in jeder Preiskathegorie zu haben. Oft täuschen Tapeten andere Materialien wie Ziegelwand oder Holz vor. Sie schaffen Illusionen die Teil des Raumes werden. Die Tapete ist derzeit einerseits Kunstform, andererseits ein konstengünstiges Mittel einen Raum neu zu gestalten.


Der Tapetenkauf: Entscheidend für die Wahl einer Tapete ist der Ort bzw. Raum in dem sie angebracht werden soll. Denn dieser bestimmt die materiellen Eigenschaften des Wandbehangs: In einem Badezimmer sollte die Tapete wasserbeständig sein, im Kinderzimmer abwaschbar und scheuerbeständig. Die Tapete einer Küche sollte möglichst alle drei Qualitäten mit sich bringen. Grundsätzlich gibt es vier Tapetentypen: 1. Papiertapete: Zweilagig dient die untere Papierschicht als Trägermaterial. Während die obere bedruckt ist. Leider ist sie meist wenig formstabil. Folge: Gebrauchsspuren sind schnell zu sehen. 2. Vinyltapete: Die PVC-beschichtete Tapete ist doppelschichtig (Papier- und Gewebeträger). Das macht sie sehr strapazierfähig (wasser- und scheuerbeständig). 3. Vliestapete: Das Viels der Tapete besteht aus gefestigten Zellstoff- und Polyesterfasern. Sie enthalten kein PVC und sind formaldehydfrei, lösemittelfrei sowie ohne Schwermetallverbindungen. Da Vliestapeten ohne vorheriges Einweichen verklebt werden können, sind sie der Verkaufsschlager unter den Tapeten.


Das Design: Muster und Farbe einer Tapete verändern die Raumwirkung. Dies kann gezielt genutzt werden. Druch eine senkrecht gestreifte Tapete wirkt ein Raum optisch erhöht. Waagerechte Streifen lassen ihn niedriger wirken. Eine tapezierte Dekorwand mit großem Muster erweitert optisch das Raumgefühl. Wenn Tiefe erzeugt werden soll, kann ein heller, lichter Farbton gewählt werden, der optisch zurücktritt. Mit Hilfe neutraler und warmer Farben wirken Böden optisch verkleinert.


Das Arbeitszimmer: Fast jede Wohnung hat heute einen Platz zum Arbeiten. Von der Computerecke bis zum Home Office - praktisch muss es sein. Raum für Technik und Büroutensilien ist ein Muss. Günstig ist bei einer reinen Privatnutzung, wenn ein Gästezimmer mit integriert werden kann. Kaum Platz? Einbau- und Klappmöbel zaubern selbst aus einer Abstellkammer einen Arbeitsraum. Flexibel Möbel verschwinden mit wenigen Handgriffen. Eine Kreative Atmosphäre verleihen originelle Ablagen für das Arbeitszeug. Hängen Sie beispielsweise Taschen, Körbe oder Obstkisten an die Wand.


Der Buchtipp: Design-Expertin Charlotte Abrahams hat in ihrem neuen Titel „Tapete“ über 150 Wallpaper aktueller Dessins von floralen oder geometrischen Mustern bis hin zu ausgefallenen Bildtapeten zusammengetragen. Das Buch bietet Rat zur Gestaltung der eigenen Wohnung mit Tapeten, erklärt die Wirkung von Mustern und Farben, geht auf die Geschichte der Dessins ein und bietet praktische Anleitung, wie man an ausgefallene Tapeten kommt und wie man sie an die Wand bringt. Sehenswert: die 150 hochwertigen, ganzseitig abgedruckten Tapetenmuster. Praktisch: die Bezugsadressen bzw. die Internetadressen der Hersteller zu allen Mustern sowie Einrichtungsbeispiel-Tapeten. Bezugsquelle: www.callwey.de

 

 

Tapete.jpg

  Charlotte Abrahams: „Tapete. Trends, Dessins und Wohnideen“.

  Preis: 49,95 €, ISBN: 978-3-7667-1802-0, Callwey 2009. www.callwey.de

 

  Text: VK

 

Letzter Eintrag im Blog
2010-05-03 Hase & Buddha
2010-03-11 Fotos an der Wand
2010-02-28 Herbstdekoration
2010-01-25 Boronowskis?
2010-01-25 Fantastische Idee mit ...
StyleRoom's Blog
Salone del Mobile - Mailand
Salone del Mobile -...
Es ist wieder soweit, die wohl bedeutendste Möbelmesse der Wel...
StyleRoom Talente: Junge Interior-Designer
StyleRoom Talente: ...
Folge 1: Janna Maria Tirronen, geboren in Finnland, macht ihr ...
IMM Internationale Möbelmesse Köln
IMM Internationale ...
Es ist wieder soweit, die bedeutendste Messe im deutschsprachi...
... mehr